Ohne uns hätten die Abrissarbeiten wohl heute begonnen

Erschreckender Bericht im General-Anzeiger vom 23.08.2019:

Vebowag schafft Fakten – Marode Gebäude sollen verschwinden

Das Architekturbüro, das für die städtische Wohnungsbaugesellschaft Vebowag am Melbbad entlang der Trierer Straße ein Gebäuderiegel mit 99 Wohneinheiten plant, hat bei der Stadt den Abriss der maroden Gebäude samt Umkleiden und Sanitäranlagen angezeigt. Das bestätigte Andrea Schulte vom Presseamt auf Nachfrage. Seit Inkrafttreten der neuen Bauordnung Anfang 2019 sei keine Abrissgenehmigung mehr erforderlich, erklärte Schulte. „Der Abriss muss lediglich gegenüber dem Bauordnungsamt angezeigt werden. Dies ist auch geschehen.“ Die Verwaltung habe die Anzeige des Abrisses am 12. Juli bestätigt. Nach Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Frist von vier Wochen könne der Bauherr dann grundsätzlich mit dem Abriss beginnen. Das werde die Vebowag aber nicht tun, versicherte Geschäftsführer Michael Kleine-Hartlage dem GA. „Wir warten jetzt erst einmal die Veranstaltung zur Bürgerinformation ab.“

Hier geht’s zum kompletten Artikel.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.